Obsidian - Jennifer Armentrout

Inhalt: 

 

Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat 

 

Persönliche Meinung: 

 

 

Mit schweren Herzens musste ich Obsidian nach der knapp über der Hälfte beenden.
Es hat mich einfach nicht mitgerissen! 
Irgendwie war alles schon mal da und ich finde es doch sehr an die "Bis(s)" Reihe angelehnt. 
Zu viel möchte ich nicht vorweg nehmen aber Achtung jetzt kommt ein spoiler:

 

Aliens!?!?!
Echt jetzt? Ich habe echt kein Problem mit Vampiren, Wölfen, Geistern, Shellycoats, Seepferdchen, Feen was weiß ich was es noch alles gibt aber Aliens gehen gar nicht! Vielleicht bin ich da auch vorbelastet aber irgendwie kann ich damit nichts anfangen! 
Falls ihr damit nicht so ein Problem habt, dann schaut mal rein, es ist schön geschrieben, modern und Jugendlich, es liest sich flüssig auch wenn einige Ungereimtheiten im Buch entahlten sind.

 

Im großen und ganzen, kann man sagen: kann man lesen, muss man aber nicht.